Wir über uns

Im Rahmen unseres Geschäftsbetriebes sind wir in folgenden Bereichen der Beratung unserer Kunden tätig:

Qualitätsmanagement:

Qualitätsmanagementsysteme nach DIN EN ISO 9001:2015

Ergänzende Managementsysteme gemäß den Regularien der Automobilindustrie nach
IATF 16949, VDA 6-T.1/2/4

Umwelt- und Energiemanagement:

Umweltmanagementsysteme nach DIN EN ISO 14001 oder EMAS III. EG-Ökö-VO

Erarbeitung der Regeln nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG, hier dem §§ 56+57, das seit dem 01.06.2012 gültig ist, zwecks Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb (EfbV)

Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 unter Berücksichtigung
des EEG (Erneuerbare Energien Gesetz)sowie den Anforderungen lt. SpaEfV
und DIN EN 16247

 

Sicherheitsmanagement:

Erarbeitung der Regeln zum Aufbau eines Sicherheits-
Managementsystems zwecks Zertifizierung nach:

 

 

– SCC+/++, SCCP  (Sicherheits-Certifikat-Contraktoren) oder
– SCP (Arbeitnehmerüberlassung) oder
– BS OHSAS 18001 oder
– AMS der Berufsgenossenschaften

 

Spezielle Managementsysteme in den Bereichen „Anlagensicherheit“ und „Hygiene“:

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich der Hygiene und Lebensmittelsicherheit nach HACCP und / oder DIN EN ISO 22000

Qualitätsmanagementsysteme in der Schweißtechnik nach DIN EN ISO 3834- Teil 2-4

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich der europäischen Druckgeräte- Richtlinie
(DGRL: Neu gem. 2014/68/EU, Alt: 97/23/EG) bei den Modulen:

– D1 bzw. E1

(Qualitätssicherung Produkt)

– D bzw. E

(Qualitätssicherung Produktion)

– H1 bzw. H

(Umfassende Qualitätssicherung):

Ist eine Firma im Bereich der Druckgeräterichtlinie auch schweißtechnisch tätig, können folgende zusätzliche Zertifizierungen angestrebt werden:

 

Zertifikat nach DIN EN ISO 3834- Teil 2
(umfassende schweißtechnische Qualitätsanforderungen) oder

Zertifikat nach DIN EN ISO 3834- Teil 3
(standardmäßige schweißtechnische Qualitätsanforderungen)

Zertifikat nach AD2000- HP0 + HP100R für das „Herstellen und Prüfen“ für Schweißfachbetriebe gem. Druckgeräterichtlinie

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich der europäischen EX- Schutz- Richtlinie
(ATEX: Neu gem. 2014/34/EU, Alt: 94/9/EG) bei den Modulen:

– Anhang IV der Richtlinie

(Qualitätssicherung Produktion)

– Anhang VII der Richtlinie

(Qualitätssicherung Produkt)

Qualitätsmanagementsysteme nach der neuen DIN EN ISO / IEC 80079-34:2012-03: „Explosionsgefährdete Bereiche“ – Anwendung von Qualitätsmanagement- Systemen.
Diese Zertifizierung legt besondere Anforderungen fest über die Einführung
eines QM- Systems, das auch den Anhängen IV und / oder VII der
EX-Schutz-Richtlinie 2014/34/EU (Alt: 94/9/EG) entsprechen soll

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich der europäischen Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG analog DIN EN ISO 13485 unter Berücksichtigung des Medizinproduktegesetz

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich von Brandmeldeanlagen nach DIN 14675
und der Sicherheitstechnik nach VdS- Richtlinien, z.B. nach VdS 2200 ff

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich des Schienenfahrzeugbaus nach der neuen Norm ISO /TS 22163 (Nachfolger von IRIS) oder im Bereich der Luft- und Raumfahrt nach der Normenreihe DIN EN 9100 bis 9120.

Qualitätsmanagementsysteme im Bereich der Transporte von Futtermitteln nach den Hygieneanforderungen GMP+ B 4.1 bis 4.5.

Integrierte / kombinierte Managementsysteme:

Wir sind aufgrund unseres sehr breiten Beratungsspektrums darauf spezialisiert, die obigen Managementsysteme im Rahmen von Mehrfachzertifizierungen erfolgreich miteinander zu kombinieren.
Sehr häufig sind dabei folgende Integrierte Managementsysteme
anzutreffen:

 

 

Bei ca. 20 % aller bisher durchgeführten Beratungen haben wir bei unseren Kunden solche integrierten Systeme aufgebaut.

Des Weiteren betreuen wir unsere Kunden in folgenden Bereichen:

Fachkraft für Arbeitssicherheit
Gestellung in den Betreuungsbereichen der Berufsgenossenschaften für z.B.: Verwaltung, Holz- und Metall, Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Handel und Warendistribution, chemische Industrie, Bauwirtschaft, Transport – und Verkehrswirtschaft.

Sachkundiger
für die jährlichen Sicherheitsprüfungen an Kranen, Hebezeugen, Rolltoren und Hebebühnen

Technische Dokumentationen
Erstellung von CE-Konformitäts- und Einbauerklärungen aufgrund
der Maschinenrichtlinie (2006/42/EG),
der Niederspannungsrichtlinie (2014/35/EU, Alt: 2006/95/EG),
der „ATEX“ -EX- Schutzrichtlinie (Nr.2014/34/EU, Alt: 94/9/EG und 1999/92/EG),
der Druckgeräterichtlinie DGRL (Neu gem. 2014/68/EU, Alt: 97/23/EG),
der "Outdoor" – Richtlinie (für Baumaschinen- Nr. 2004/14/EG) und
der Medizinprodukterichtlinie (93/42/EG)
inkl. der gesamten erforderlichen Dokumentation wie Gefahrenanalyse und Überarbeitung der Betriebsanleitung

Betriebsbeauftragte / Befähigte Personen
Beratungen oder Gestellungen im Bereich
des Brandschutzbeauftragten oder
der befähigten Person für die Prüfung von Leitern nach DGUV-I 208-016 (Alt: BGI 694),
der Prüfung von kraftbetriebenen Türen und Toren nach ASR 1.7 (Alt: BGR 232) sowie
der Prüfung von Regalen und Regaleinrichtungen nach DGUV-R 108-007 (Alt: BGR 234) und DIN EN 15065 und ganz neu seit 2016:
der Ausbildung von Gabelstaplerfahrern nach DGUV Vorschrift V68 (Alt: BGV D 27) und des DGUV Grundsatz 308-001 (Alt: BGG 925) sowie seit 2017 auch
die Ausbildung von Kranführern nach DGUV Vorschrift V52.

Brauchen Sie Unterstützung bei der Einführung und Umsetzung von Managementsystemen oder der Erfüllung von gesetzlichen Forderungen zur Arbeitssicherheit, dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, damit wir Ihnen nach der ersten Kontaktaufnahme unsere Arbeitsweise näher erläutern und Ihnen ein entsprechend abgestimmtes Angebot erstellen können.